Interview mit Mana Urakami

Interview mit Mana Urakami

Mana Urakami – Japanese artist living in Berlin

Deutsch

Mana, erzähl uns von deinem Handwerk, was genau machst du?
Stickereien auf alten Fotografien.

Wie entstand die Idee dazu und wie entwickeltest du deine Technik?
Seit meiner frühsten Kindheit stelle ich mir eine Reihe von Dingen vor, wenn ich mir alte Fotos ansehe. Eine nostalgisch emotionale Szenerie durchflutet meine Vorstellung. Bei dem Versuch dieses Bild Materie werden zu lassen, führt die Arbeit mit dem Faden dazu es dreidimensional darzustellen, so kommt es zu einer Annährung zwischen dem realen Bild und meiner Vorstellung davon.

Was ist die Botschaft deiner Arbeit?
Menschen oder Dinge aus der Vergangenheit erschaffen uns, aber wenn man dem gegenüber aufmerksam ist, hat es einen Einfluss auf das Gleichgewicht. Das ist etwas, was wir nicht außer Acht lassen sollten, uns aber dennoch vorwärtsbewegen sollten. Ich denke, dass diese Dinge uns in die Zukunft führen, indem neue Farben hinzukommen und sich ein anderes Gleichgewicht einstellt.

Wie findest du diese Fotos und anhand welcher Kriterien suchst du sie aus?Üblicherweise werde ich auf Antikmärkten fündig. Das Kriterium ist die Atmosphäre, dass das Bild erzeugt, zum Beispiel durch Kleidung, Gebäude, Autos etc. Für mich ist hier der Alltagsmoment interessant. Ich entscheide mich oft für private Fotos.

Was empfindest du, wenn du an einer deiner Arbeiten sitzt?
Ich denke: “Warum haben sie das Foto so und nicht anders geschossen und was genau tun sie?“ Ich tauche hinein und genieße die Arbeit. Es ist interessant zu sehen, dass sich der Strom vergangener Erinnerungen, etwas, was früher für jemanden von Bedeutung war, seine Richtung ändert und neue Bilder und Geschichten entstehen, die an einen anderen Ort wandern.

Warum bedeckst du die Gesichter? Möchtest du die Identität der Menschen wahren oder hat es einen anderen Grund?
Der Eindruck, den ein Gesicht und Augen vermitteln, ist stark. Mit verdeckten Gesichtern und Augen können neue Assoziationen und Vorstellungen beim Betrachter viel einfacher initiiert werden.

Wie wählst du die Garnfarbe?
Ich wähle die Farbe entsprechend meiner Vorstellung, die das Bild bei mir erzeugt. Dabei achte ich auch auf die Harmonie der Farben, die bei einem konkreten Bild Verwendung finden.

Wo können die Menschen deine Arbeit sehen oder erwerben? Planst du vielleicht eine Ausstellung?
Jeden Sonntag bin ich auf dem Flohmarkt am Arkonaplatz, dort liegen Originale aus. Auch kann man meiner Arbeit auf Instagram maskof.j folgen. Die Webseite ist noch am Werden, ich hoffe sehr, dass sie bald fertig ist. Leider habe ich noch keine Pläne für eine Ausstellung, aber sobald sich etwas ergibt, werde ich es bekannt machen.

Warum wurdest du Künstlerin?
Ich hatte nie wirklich vor Künstlerin zu werden und versuchte ehrlich zu mir selbst zu sein und nun bin ich an dem Punkt, an dem ich bin.

Herzlichen Dank, Mana!
Ich danke.

Mana | Foto:  me.helena

Mana | Foto: me.helena


English

What is your work about?
Embroidery on historical photos

How did you get the idea to work with old photos? And how did your technique develop?
imagine various things by looking at old pictures from childhood. A nostalgic emotional scene inflates my imagination. When trying to materialize the image, the work actually sewing the thread can be expressed stereoscopically and it can approach the image. I think that the way of expression will change from now on, but I think that it is an expression that embroidered for a while.
There are no special skills. Repetitive work may be a technique for progress.

What is your message in your works?
Person or things from the past are creating us,but just paying attention to it will bias the balance. It is a thing we should not forget, but we must proceed further. I think that it will lead to the future by adding current colors and balancing. I think the same thing in reality.

Where do you get the photos and according to which criteria do you choose the pictures?
Normally, I find at the Antique market. The criteria is almost atmosphere.( Clothes, buildings, cars etc. easy to understand age). Everyday moment is also interesting. I choose photos more private scenes.

Titel: Berliner

Titel: Berliner

What do you feel while working on one of your works?
'Why are they shooting like this?ʻ or ‚what did they do? 'I always have kind of delusion. and Iʼm enjoying it simply. I also interest is that the series of flows of past memories ( precious thing for someone) changing shape, having new images and stories then going to other personʼs places.

Why are faces always covered? Do you want to keep people's identities or do you have some other reason?
Impression of face and eyes are sometimes strong image. Covering makes it easier to associate new images with the viewer.

How do you choose the colors of the yarn?
I choose the colors that match the story and atmosphere I thought. I also care about color balance.

Where can people see and buy your works? Maybe there's an exhibition coming up?
Iʼm at fleamarkt Arkonaplatz (Arkonapl., 10435 Berlin) every Sunday.you can see the original work there.you can also see works through the Instagram maskof.j . The website is under construction right now. Hopefully itʼs coming up soon!
Unfortunately,I donʼt have any plan of exhibition yet. I will announce when I exhibit.

Why did you become an artist?
I had no idea becoming an artist. I have just moved honestly to myself, I reached my present place:)

Big Thanks!
Thank you so much!


Mana | Foto:  me.helena

Mana | Foto: me.helena

Zwichtige Zweisamkeit

Zwichtige Zweisamkeit

Meerzeit

Meerzeit