Lost and Found – Das Buch

Lost and Found – Das Buch

Mit dem Buch schlagen Helena Melikov und Ani Menua eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Die auf Flohmärkten gesammelten und sorgfältig zusammengestellten Fotografien zeugen vom Alltag von vor ca. 70-80 Jahren. Die Stimmung auf den Bildern ist gefangen zwischen zwei Weltkriegen, die die Welt nachhaltig erschütterten. Und doch drohen diese Erinnerungen verloren zu gehen oder sind gar in der Gefahr völlig neu gedeutet zu werden, weil Erinnerungen verschwinden. Die Geschichte ist ein immer wiederkehrender Zyklus von Ereignissen und auch der Mensch bleibt unverändert in seinen Grundeigenschaften, die für schreckliche Ereignisse in der Menschheitsgeschichte verantwortlich sind.

Durch die Texte taucht der Leser in den ganz normalen Alltag und in die Welt der auf den Fotos erscheinenden Motiven und Menschen ein. Dadurch verschwimmt die Grenze zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Liebe, Hass, Widerstand, Langeweile, Angst, Zweifel oder Hoffnung kennen keine in Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft einteilbare Zeit, denn sie stehen und fallen mit jedem einzelnen Menschen, der stirbt oder geboren wird. Das Buch „Lost und Found“ konfrontiert die Vergangenheit und die Gegenwart miteinander, so dass das Gestern zu Jetzt und das Jetzt hingegen zu Gestern wird.

Am 31. März 2019 ist das Buch „Lost and Found“ bei КOCMOC – Publishing Space Berlin erschienen.

Fluten

Fluten

Luminiszenz.

Luminiszenz.